Abnehmen am Bauch – So wirst Du schnell dein Bauchfett los!

Für jeden dritten Deutschen ist Abnehmen am Bauch ein wichtiges Ziel. Dabei ist es nicht schwierig sein Bauchfett loszuwerden.

Nur wenige wünschen sich wirklich einen Waschbrettbauch. Die Meisten wollen einige Zentimeter verlieren und einen flachen Bauch haben.

Wie Du das erreichst zeige ich Dir hier. Ohne täglich 1.000 Situps zu machen. Und ohne Hunger zu leiden.

3 wichtige Gründe für Abnehmen am Bauch

  1. Du steigerst deine Attraktivität! Ganz klar, mit einer flachen Taille punktest Du beim anderen Geschlecht. Auch laut mehrerer Studien hast Du im Berufsleben eindeutige Vorteile. Ein flacher Bauch steht für Agilität, Gesundheit und Selbstbeherrschung.
  2. Extreme Steigerung deiner Gesundheit. Bauchfett ist extrem ungesund! Indem Du deinen Bauchumfang reduzierst, verlierst Du zuerst inneres Bauchfett. Dieses sogennante viszerale Fett ist hauptverantwortlich für Herzkrankheiten, Diabetes und Bluthochdruck. Auch die Lebenserwartung wird um viele Jahre reduziert.
  3. Mehr Selbsbewusstsein und persönliche Zufriedenheit. Du wolltest am Bauch abnehmen und hast dein Ziel erreicht? Es wird sich auf alle Bereiche deines Lebens positiv auswirken! Soziales Umfeld, im Job, beim Sex und Du wirst Bewunderung erfahren.

5 Tipps für einen flachen Bauch

Um dein Bauchspeck loszuwerden, musst Du dein Körperfett allgemein reduzieren. Kannst Du nicht gezielt am Bauch abnehmen? Nein, aber Du wirst zuerst und vermehrt da abnehmen wo Du zuerst dicker wurdest. Du wirst mehr Bauchfett verlieren als Körperfett an anderen Körperpartien.

Abnehmen am Bauch funktioniert ohne eine spezielle Bauch weg Diät. Zielführend sind eine Umstellung der Ernährung und etwas mehr Bewegung.

Iss regelmäßig genügend Proteine

Sie sind der Turbo bei deiner Fettverbrennung. Proteine sind mitverantwortlich für die Produktion von Testosteron und Wachstumshormonen. Diese Hormone sind ein wahrer Fettkiller. Für die Verarbeitung von Proteinen braucht der Körper mehr Energie. Dies ist optimal, um den Grundumsatz des Körpers zu steigern.

Gesunde Fette statt Kohlenhydrate

Du nur wenig Kohlenhydrate auf dem Speiseplan haben. Dieser Makronährstoff sorgt nämlich für einen schnell ansteigenden Blutzuckerspiegel. Ansonsten stoppt die Fettverbrennung deines Körpers. Ebenso die Produktion der erwähnten wichtigen Hormone.

Die richtigen Fette in ausreichender Menge sind lebensnotwendig. Sie lassen das deinem Körper zugeführte Protein besser verwerten und sind mitverantwortlich bei der Hormonproduktion.

Schränke deinen Zuckerkonsum ein

Abnehmen am Bauch geht am schnellsten, wenn Du auf Zucker verzichtest. Zumindest ist es ideal, wenn zuckerhaltige Nahrungsmittel selten auf deinem Speiseplan stehen. Zucker sorgt für extreme Insulinanstiege. Deine Körperzellen pumpen sich so mit Fett voll.

Vermeide vor allem angeblich gesunde Fruchtsäfte, Limonade, Cola und Süßigkeiten. Die Umgewöhnung auf Wasser, Tee und Buttermilch geht schnell. Du wirst Dich schnell viel fitter fühlen.

Hungern ist ungesund und kontraproduktiv

Du möchtest als Frau oder Mann Bauchfett loswerden? Hungern wäre ein schlechter Rat. Dein Stoffwechsel verlangsamt sich und dein Körper hält an seinen Fettreserven fest. Es ist eine Art Notfallpropgramm aus evolutionärer Sicht.

Stattdessen fängt der Körper an Muskeln zu verbrennen. Sehr schlecht, weil vor allem Muskeln den Grundumsatz erhöhen und der Fettkiller Nummer Eins sind. Nach der Hungerphase würde der bekannte Jo-Jo-Effekt einsetzten.

Krafttraining statt Ausdauertraining.

Etwas Ausdauertraining ist gesund und fördert das Herz-Kreislauf-System. Zu viel davon bringt den Körper in einen katabolen Zustand. Für das Abnehmen am Bauch und Fettabbau ist ein anaboler Zustand nötig. Diesen Zustand erreichs Du durch kurze, intensive Trainingseinheiten.

Das Positive bei kurzem und intensiven Training ist der Nachbrenneffekt. Der Kalorienverbrauch ist noch lange danach erhöht. Perfekt für Abnehmen am Bauch wäre eine Kombination von Kraft- und Ausdauertraining. Zusammen mit der richtigen Ernährung wäre das erreichte Ziel nicht alleine ein flacher Bauch. Der ganze Körper und die eigene Gesundheit würden davon extrem profitieren.